Geflügelzuchtverein Oettingen und Umgebung        

Geflügelzucht - Natur pur und wirklich das "Gelbe vom Ei"

 

Eine Safari rund um die Welt

Es drehte sich alles um Tiere, wie sollte es auch anders sein, wenn der Geflügelzuchtverein Oettingen auf Reisen geht.
Eine Safari rund um die Welt erlebten die Teilnehmer beim diesjährigen Vereinsausflug in der ersten Station der Reise. Wer kennt sie nicht, die Tiere mit dem „Knopf im Ohr“, die viele von Kindesbeinen an ein Leben lang begleiten. Die fantastische Welt der Steiff-Tiere betraten die Reisenden in Giengen an der Brenz im dortigen Steiff-Museum. Als „weltgrößter Steiff-Streichelzoo“ firmiert dieser „Safaripark“ und tatsächlich, auf einer Fläche von 2400 m 2  sind Tierwelten rund um den Erdball nachgestellt. Von Pinguinen und Eisbären in arktischen Gefilden bis zu Gorillas, Giraffen und Elefanten in tropischen und Dschungellandschaften konnten die Oettinger wandern und sie begegneten dabei vielen Steifftieren, die oft sogar in Lebensgröße gestaltet waren. Wer den Mut hatte, konnte auch auf einem Elefant oder Eisbär Platz nehmen oder durch den Leib der mit 15 Meter langen und 800 kg schweren größten Steiff Schlange der Welt eine rasante Rutschpartie wagen.

Dass für manche Sammler diese Tiere sogar eine Geldanlage darstellen können, belegten die in einer Großvitrine ausgestellten Sammlerstücke aus der Anfangszeit der Steiff-Erfolgsgeschichte.

Kein Wunder, dass  beim Anblick der alten Teddys bei so manchem Teilnehmer Kindheitserinnerungen geweckt wurden.

Eine Safari rund um die Welt macht natürlich hungrig. Deshalb kam das schmackhafte Mittagessen gerade recht, bevor man sich zur zweiten Station der Reise aufmachte.


Wieder ging es zu exotischen aber diesmal lebenden Tieren.

Im idyllisch gelegenen schwäbischen Donaumoos, ca. 20 km östlich von Ulm, direkt an der A8, liegt die Farm der Familie Engelhardt. Die Besonderheit des ca. 80 ha großen landwirtschaftlichen Mischbetriebs wurde im April 1993 mit dem Kauf von zwei Straußenzuchtpaaren gelegt. Aus diesen zwei Paaren sind mittlerweile insgesamt etwa 400-500 Tiere geworden. Somit ist die Straußenfarm Donaumoos bei Leipheim eine der größten Straußenfarmen Deutschlands mit Küken und Jungstraußen, sowie ca. 30 Zuchtstraußen. 

„Die sehen ja aus wie Igel mit langem Hals!“, war eine Reaktion bei Anblick der vielen erst gut zwei Wochen alten Straußküken. Während der interessanten Führung durch die Stallungen und über die weitläufigen Gehege erfuhren die Oettingen alles Wissenswerte zur Aufzucht, Fütterung und den Besonderheiten der Tiere. Gras, Mais und Ackerbohnen, alles aus eigener Erzeugung sind die bevorzugte Nahrung der größten Vögel der Welt

Mit seinen 2,5-3m Kopfhöhe und einem Lebendgewicht von bis zu 150kg ist er der grösste Vogel der Erde. Mit seinen kräftigen Beinen kann er eine Laufgeschwindigkeit von etwa 70 km/h erreichen. Strauße können über 60 Jahre alt werden. Sie werden schon seit über 150 Jahren, ihrer Federn wegen, in Afrika gezüchtet. Und auch hierzulande erfreuen sie sich seit Anfang der 90er Jahre immer größerer Beliebtheit.
Wer nach so viel Information auch die Produkte aus der Straußenzucht kennenlernen wollte, konnte sich anschließend im Hofladen eindecken, bevor man wieder die Rückreise antrat.
Ein kurzweiliger, interessanter und von Rainer Hertle bestens organisierter Ausflug ging so seinem Ende entgegen.